Startseite neu

Diese Tour war eine der 2 bisher bergigsten und kurvigsten Touren, die ich in meiner Moppedzeit gefahren bin.
Zu der andern gehts hier 12 Tage westliche Alpen im Sept 2011
Ist zwar erst 16 Jahre her als ich .... relativ spaet .... den gr Moppedschein gemacht hab und die alten Hasen werden jetzt nur ein muedes Laecheln uebrig haben, aber auf diesen bisher gefahrenen 302 tsd km bin ich doch schon so Einiges an Kurven in den Bergen gefahren,
wenn ich mir auch groesstenteils Schotterstrecken erspart habe, dafuer ist der Reihenvierer und die Versys
und vorher die 680er Deauville ebenfalls
einfach nicht gemacht!
Aber den Colle delle Finestre, den Col du Chaussy, besser gesagt die Montvernier Serpentinenstrasse zum Col du Chaussy, den Passo San Boldo ....... lassen zB auch solche Tourenfahrer weg, die den FS schon wesentlich laenger haben. Die meisten der etwas schwierigeren Paesse haben SG3-4 wobei SG3 bedeutet= überwiegend knapp zweispurig, abschnittsweise einspurig mit Ausweichen teilweise oder vollständig fehlender Asphaltbelag, schlechter Zustand, Randsicherung fehlt zum großen Teil, viele, stark gekrümmte Kurven, enge Kehren mit stärkerer Steigung über längere Strecken mehr als 15 % Steigung
das mit dem schlechten Zustand und vollstaendig fehlender Asphaltbelag kann ich allerdings nicht bestaetigen, da ich sie dann NICHT fahren wuerde
allerdings werde ich ebenfalls auf Kategorie 4-5 und 5 komplett verzichten, da ich dafuer nicht der Artist bin! Zur Info: der Grossglockner, also Autobahnmaessig ausgebaute Bergstrassen mit geschwungenen Geraden (wie man dort die Kurven nennen kann) ist mit SG2 gekennzeichnet, also fuer jedermann (m/w/d) befahrbar.
Spass an solchen Bergstrecken habe ich seit 2 Wochen nach der Pruefung fuer den grossen Mopped-FS, als ich mich auf mein erstes Mopped gesetzt habe (ne 650er NTV) und in die Schweizer Berge gefahren bin. Bin halt die schmalen Strasse in xxxx so oft hoch und runter, bis ich sie ohne Schweissausbrueche hinter mir hatte und ja DA war ich stolz auf mich!
Seitdem zieht die Schweiz mich an, Oesterreich und Italien haben auch recht huebsche Strecken, aber nix geht ueber die Schweizer Berge und an zweiter Stelle folgt Frankreich.
Die RdGA mit den hoechsten Paessen muss man natuerlich auch mal gefahren sein, aber 2x genuegt, jetzt fahr ich lieber ueber die Kleineren, die bieten meist genauso schoene Aus- und Anblicke und sind nicht so ueberlaufen, wenn denen auch die letzten 300 - 400 Hoehenmeter fehlen.
hier gehts zur Anfahrt durch die Schweiz

Keine Kommentare:

Kommentar posten